Pappnas-Photos - der etwas andere Hobbyphotograph

 

 

 

ehemaliges Gefängnis Köpenick

 

Das Gefängnis in Köpenick wurde 1900 erbaut und diente als Untersuchungsgefängnis. In der Zeit des "3. Reiches" erlangte es traurige Berühmtheit durch die "Köpenicker Blutwoche" vom 21. bis 26. Juni 1933: etwa 500 Gegner des Regimes wurden durch die SA festgenommen und gefoltert, mindestens 23 Menschen starben. Von der DDR wurde das Gefängnis ebenfalls genutzt, nach seiner Schließung kam hier zeitweise der Fundus des DDR-Fernsehens unter.

Heute ist das Gebäude grundsätzlich nicht zugänglich, in einem kleinen Teil des Gebäudes ist die "Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche" untergebracht.